Der Sommer ist da, das Surfbrett startklar und Du bist noch auf der Suche nach der passenden Beachwear? Dann bist Du hier genau richtig! Wir zeigen Dir die besten Eco Labels für nachhaltige Bademode. Fair produziert aus ökologischen Materialien in wunderschönen Designs. Entdecke angesagte Fairtrade Bikinis made in Germany, stylische Swimsuits und nachhaltige Badeshorts.

Nachhaltige Bademode, Fairtrade Bikini und nachhaltige Badeshorts

Disclaimer
Wir recherchieren unsere Beiträge mit größter Sorgfalt. Dennoch können wir keine Gewährleistung geben, dass hier genannte Preise und Informationen zum Zeitpunkt Deines Besuches noch aktuell sind. Bitte beachte, dass wir auf unserer Seite mit sogenannten Affiliate-Links arbeiten. Klickst Du auf diese Links und bestellst bei unseren Partnershops, erhalten wir eine kleine Provision für unsere Arbeit. Der Endpreis ändert sich dabei für Dich nicht. Wo immer möglich kennzeichnen wir unsere Affiliate-Links mit einem Sternchen (*).

Was ist der Unterschied zwischen konventioneller und nachhaltiger Bademode?

Im Gegensatz zu nachhaltiger Bademode setzt ein Großteil der konventionellen Modeindustrie auf sogenannte „Fast Fashion“. Das ist Mode, die aus minderwertigen Materialien in Niedriglohnländern gefertigt wird. Die Löhne decken dort nicht einmal das Existenzminimum ab und die Arbeitnehmer:innen müssen oft unter menschenunwürdigen Bedingungen arbeiten. Kinderarbeit, unbezahlte Überstunden und mangelnder Arbeitsschutz gehören leider oft zur Tagesordnung. Hinzu kommt, dass die Werkstoffe nicht umweltgerecht angebaut und hergestellt beziehungsweise aus dem fossilen Rohstoff Erdöl gewonnen werden. So werden bei dem Anbau von konventioneller Baumwolle und Seide zum Beispiel Pestizide und chemische Düngemittel eingesetzt. Diese haben nicht nur für die Tiere und den Erdboden negative Folgen, sondern können bei uns Menschen Hautveränderungen und Allergien auslösen. Diverse Farbstoffe, die bei der Herstellung verwendet werden, haben ähnliche Auswirkungen.

Bei nachhaltiger Bademode wird während des gesamten Fertigungsprozesses, angefangen von der Anpflanzung des Rohstoffs beziehungsweise der Umwandlung des Recyclingmaterials bis hin zum Verpacken des Endprodukts auf die Einhaltung von sozialen Richtlinien geachtet. Es kommen nur recycelte Fasern, Stoffe aus nachhaltigem Anbau und schadstofffreie Farben zum Einsatz. Hierdurch wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern ebenso die Gesundheit der Menschen. Faire Bademode wird zudem oft in Europa oder in zertifizierten Betrieben weltweit hergestellt. Faire Löhne, Verbot von Kinderarbeit, geregelte Arbeitszeiten und Arbeitsschutz sind nur einige Faktoren, die bei der Herstellung eines Fairtrade Bikini essentiell sind.

Welche Materialien werden für nachhaltige Bademode verwendet?

Fairtrade Bikinis, Badeanzüge und nachhaltige Badeshorts bestehen aus ressourcenschonenden und häufig recycelten Rohstoffen. Am meisten werden dabei folgende Werkstoffe eingesetzt:

Bio-Baumwolle

Beim Anbau dieses Rohstoffs kommen im Vergleich zur herkömmlichen Baumwolle weder chemische Pestizide noch Düngemittel zum Einsatz und der Wasserverbrauch ist um 91% reduziert. Bio-Baumwolle zeichnet sich durch ihre Atmungsaktivität, weiche Struktur, angenehmen Tragekomfort und den Abtransport von Feuchtigkeit aus. Selbst für empfindliche Haut und Allergiker ist dieses Material geeignet. Bitte beachte, dass ein Fairtrade Bikini aus Bio-Baumwolle sich im Wasser dunkler färbt und länger trocknet als nachhaltige Bademode aus synthetischen Fasern.

ECONYL

Diese recycelte Faser wird unter anderem aus alten, aus dem Meer gefischten Fischernetzen und Nylon 6-Verschnitt aus der Textilindustrie hergestellt. Sie eignet sich hervorragend für nachhaltige Badeshorts, Badeanzüge und Bikinis, da ECONYL nicht nur weich und elastisch, sondern ebenso chlor-, salz- und UV-resistent ist.

Lycra

Lycra ist eine Handelsmarke des US-amerikanischen Unternehmens DuPont. Die Kunstfaser ist identisch mit Elasthan oder Spandex und geht auf den Chemiker Joseph Shivers zurück. Die hochelastische Mischung aus Polyester und Polyurethan eignet sich hervorragend für enganliegende Sportmode sowie nachhaltige Bademode.

ROICA-Garn

Die nachhaltig produzierte Stretchfaser ROICA besteht aus recycelten Fasern und ist GRS-zertifiziert. Das Besondere an dieser Kunstfaser ist, dass sie durch Kompostierung biologisch abbaubar ist und dadurch in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt werden kann. Dies bestätigt das Umweltverträglichkeitszertifikat des Hohenstein Instituts. Auf Grund seiner hohen Elastizität wird das Zaubergarn ROICA nicht nur für nachhaltige Unterwäsche und Sportkleidung verwendet, sondern kommt auch bei nachhaltiger Bademode zum Einsatz.

SEAQUAL YARN

Kunststoffabfälle aus dem Meer bieten die Grundlage für dieses Material. Eine weltweite Vereinigung aus Behörden, Fischern, Forschern, NGOs, privaten Interessenvertretern und Wissenschaftler bilden die SEAQUAL INITIATIVE. An Flussmündungen, Stränden und im Meer wird der gefundene Müll gesammelt, anschließend sorgfältig getrennt und zum Schluss dem Recyclingkreislauf zugeführt. Aus dem sogenannten SEAQUAL MARINE PLASTIC wird dann dieses Garn hergestellt, welches die Zertifikate Öko-Tex Standard 100 und GRS (Global Recycle Standard) besitzt.

Repreve

Repreve ist ein Polyester aus recycelten PET-Flaschen. Repreve hat identische Eigenschaften und die gleiche Optik wie herkömmliches Polyester, ist dabei durch das Recycling aber wesentlich umweltschonender. Zusätzlich ist recyceltes Repreve-Polyester rückverfolgbar. Jede einzelne Faser besitzt einen so genannten Fiberprint, das ist eine Signatur, die den Repreve-Inhalt im Verhältnis zur Menge und die Zertifizierung verifiziert. Verwendet wird Repreve überwiegend in Sportkleidung und in nachhaltiger Bademode.

Nachhaltige Bademode erkennen: die Gütesiegel

Um wirklich sicher zu sein, dass Dein neuer nachhaltiger Bikini wirklich höchsten Umwelt- und Sozialstandards entspricht, helfen Dir bestimmte Gütesiegel von unabhängigen Kontrollorganisationen. Im Bereich nachhaltige Bademode kommen die folgenden Gütesiegel besonders häufig zum Einsatz.

Global Recycled Standard GRS Logo

Global Recycled Standard (GRS)

Das Global Recyled Standard (GRS)-Label garantiert recycelte Textilien mit zusätzlichen ökologischen und sozialen Kriterien. Der GRS verfolgt das Ziel, den Anteil an recycelten Materialien in einem Produkt zu erhöhen. So findest Du das GRS-Siegel zum Beispiel bei nachhaltigen Bikinis aus recycelten PET-Flaschen.

OEKO Tex Standard 100 für schadstofffreie Mode

OEKO-Tex STANDARD 100

Ein weiteres wichtiges Gütesiegel bei nachhaltiger Bademode ist das OEKO-TEX STANDARD 100. Das Zertifikat garantiert, dass die verwendeten Textilien und alle Bestandteile, wie Knöpfe oder Fäden, keinerlei gesundheitsschädliche Substanzen enthalten. Das ÖKO-TEX 100 MADE IN GREEN-Siegel zertifiziert zudem faire und nachhaltige Produktions- und Arbeitsbedingungen.

PETA Approved Vegan Logo

PETA Approved Vegan

Das PETA Approved Vegan Siegel wird von der Tierschutzorganisation PETA vergeben und setzt sich dafür ein, den Bekanntheitsgrad von veganer Mode zu erhöhen. Zertifizierte Unternehmen versichern, dass ihr Sortiment oder Teile davon komplett frei von tierischen Materialien sind.

Die besten Eco Brands für faire Bademode

Amana Beachwear: Fairtrade Bikinis mit brasilianischer Lebensfreude

Das Schweizer Ethical Fashion Label Amana Beachwear bringt Dir in ihrer nachhaltigen Swimwear die brasilianische Lebensfreude näher. Sowohl die Muster als auch die Farben der einzelnen Kollektionen spiegeln die Kultur des Landes wider. Wie eine zweite Haut schmiegt sich der Stoff an den Körper, ohne Dich in Deiner Bewegung zu beengen. Hergestellt werden die Ein- und Zweiteiler in einem kleinen Familienbetrieb in Brasilien, in dem faire Arbeitsbedingungen eingehalten werden. Neben einem geringen Anteil Elasthan kommt Amni Soul Eco zum Einsatz, das ein biologische abbaubares Garn ist, welches im Verlauf von fünf Jahren unter optimalen Bedingungen komplett kompostierbar ist. Das Unternehmen spendet einen Teil der Umsätze an eine gemeinnützige Organisation.

Die nachhaltigen Fairtrade Bikinis von Amana Beachwear bringen Dir die brasilianische Lebensfreude auf die Haut. © Amana Beachwear

Anekdot: Handgemachte Fairtrade Bikinis

Sexy Badeanzüge und Bikinis werden nachhaltig und fair durch das 2015 in Berlin gegründete Eco Fashion Label Anekdot in Deutschland und Polen per Handarbeit produziert. Dabei wird auf zeitloses Design gesetzt, um dem Fast Fashion-Trend entgegenzuwirken. Die jeweiligen Kollektionen gibt es in begrenzter Auflage, da zur Fertigung Stoffe aus der luxuriösen Textilindustrie verwendet werden, die aus Überproduktionen beziehungsweise Verschnitt stammen. Somit versteht sich Anekdot ebenfalls als Upcycling-Marke, bei der nur ein geringer Materialabfall produziert wird. Als Materialien kommen dabei das ECONYL-Nylon und ROICA-Garn zum Einsatz. Ein Teil des Gewinns spendet das Unternehmen an gemeinnützige Organisationen, beispielsweise zum Erhalt des Regenwaldes oder dem dem Schutz von Gewässern.

Anekdot nachhaltige Bademode
Fairtrade Bikinis, die nicht nur nachhaltig sondern auch sexy sind, findest Du bei Anekdot. © Anekdot, Nicole Sánchez

Bleed: Nachhaltige Badeshorts und Fairtrade Bikinis aus Econyl

Das GOTS-zertifizierte Eco Fashion Label Bleed, das 2008 in Helmbrechts gegründet wurde, bietet nicht nur Badeshorts, Badeanzüge und Bikinis nachhaltig, fair und vegan an, sondern zudem diverse Sport- und Oberbekleidung. Das Besondere bei der Bademode ist, dass sie so funktional und zeitlos ist, dass sich die einzelnen Ober- und Unterteile mit der „Mix and Match“-Methode stets neu kombinieren lassen. Dabei kommen teilweise handgemachte Prints zum Einsatz. Die Fertigung der hochwertigen und langlebigen Badebekleidung findet in Kroatien statt, die anderer Textilien in Portugal, China, Tunesien und Deutschland. Hierbei wird sowohl auf ökologische als auch soziale Standards geachtet. Um den CO2-Ausstoß durch Produktion und lange Transportwege zu kompensieren, spendet Bleed an ein Klimaschutzprojekt. Als Materialien werden ECONYL, SEAQUAL YARN und das Elasthan Lycra Extra Life verwendet.

Faire Bademode Bleed
Bleed produziert faire Bademode und nachhaltige Badeshorts unter fairen Bedingungen in Kroatien. © bleed

Bodyguard Active Wear: Sexy Bikinis made in Germany

Das Eco Label Bodyguard Active Wear aus Hamburg bietet Dir farbenfrohe Kollektionen im Bereich Unterwäsche, Sportkleidung und Bademode. Neben dem Fokus auf Style, Qualität und eine optimale Passform achtet das Unternehmen auf möglichst umweltschonende Materialien. Die nachhaltigen Bikinis und Badeanzüge sind im knalligen 90er-Jahre-Baywatch-Look oder in sanften Pastelltönen erhältlich und bestehen aus Econyl. Sie werden im eigenen Atelier in Hamburg liebevoll handgefertigt. Das recycelte Material aus alten Fischernetzen überzeugt nicht nur durch seine Elastizität und Anschmiegsamkeit, sondern bietet sogar einen UV-Schutz von UPF50+. Zudem ist es robust gegen Sonnenchreme, Chlor- und Salzwasser und schnelltrocknend.

Bodyguard Active Wear nachhaltige Bademode
Die nachhaltige Bademode von Bodyguard Active Wear überzeugt durch sexy Schnitte und anschmiegsames Recyclingmaterial. © Bodyguard Active Wear