Geschirrspülen gehört sicherlich zu einer der häufigsten Tätigkeiten im Haushalt. Aber hast Du Dich schon einmal gefragt, was in Deinem Spülmittel eigentlich alles drinsteckt und ob es nachhaltigere Alternativen gibt? Bei ooohne kommt nur rein, was auch wirklich rein gehört. Das junge Startup hat sein erstes Produkt, ein plastikfreies Spülmittel, herausgebracht. Das pulverförmige Hand-Spülmittel ist besonders nachhaltig, da es auf unnötige Duft- und Farbstoffe, Mineralöl, tierische Inhaltsstoffe und Mikroplastik verzichtet. Selbst die Verpackungen sind recycelbar. Wir verraten Dir das Konzept für das plastikfreie Spülmittel und erklären Dir, wie es genau funktioniert!

ooohne plastikfreies Spülmittel Logo
Nachhaltiges Spülmittel ohne Plastik von ooohne

Disclaimer
Wir recherchieren unsere Beiträge mit größter Sorgfalt. Dennoch können wir keine Gewährleistung geben, dass hier genannte Preise und Informationen zum Zeitpunkt Deines Besuches noch aktuell sind. Bitte beachte, dass wir auf unserer Seite mit sogenannten Affiliate-Links arbeiten. Klickst Du auf diese Links und bestellst bei unseren Partnershops, erhalten wir eine kleine Provision für unsere Arbeit. Der Endpreis ändert sich dabei für Dich nicht. Wo immer möglich kennzeichnen wir unsere Affiliate-Links mit einem Sternchen (*).

Caro und Jan: Die ooohne Gründer

Auf einem Gründer-Workshop 2019 in Berlin trafen Caro und Jan durch Zufall aufeinander. Beide hatten die Idee, Spülmittel plastikfrei und nur mit guten Inhaltsstoffen auf den Markt zu bringen. Beste Voraussetzungen hatten die beiden durch Caros Erfahrung in der Zertifizierung von Bio-Produkten und Jans Arbeit als Ökonom in der Unternehmensberatung. So war schnell klar, dass Caro für die Produkte und die nachhaltige Lieferkette zuständig sein würde und Jan sich um Finanzen und Vertrieb kümmert. Durch eine Startnext-Kampagne konnte ooohne 2020 durchstarten. Mehr als 572 Menschen und Organisationen glauben daran, dass Caro und Jan einen positiven Beitrag für die Allgemeinheit leisten und unterstützen ihren Startschuss mit 27.000 Euro.

Wir haben uns immer darüber geärgert, dass Reinigungsmittel in Plastik verpackt sind und dann auch noch viele unnötige und sogar schädliche Inhaltsstoffe enthalten. Dehalb haben wir ooohne gegründet.

Die ooohne Gründer Caro und Jan

Die Mission: Plastikfreies Spülmittel so nachhaltig wie möglich

Nicht weniger als eine Revolution der Branche ist die Mission von ooohne. Weg von Einweg-Plastik, hin zu Spülmittel ohne Plastik. Alles, was nicht zwingend notwendig ist, wird weggelassen und die Verwendung ausschließlich natürlicher Inhaltsstoffe macht das Spülmittel nachhaltig. Damit wird gemeinsam das Geschirr und der Planet sauber gehalten.

Das plastikfreie Spülmittel von ooohne ist:

  • Ohne Plastik: Weder in der Rezeptur noch in der Verpackung wird Plastik oder Mikroplastik verwendet.
  • Ohne Mineralöl: Statt Mineralöl werden biologisch abbaubare pflanzliche Tenside zum Fettlösen verwendet.
  • Ohne Duft- und Farbstoffe: Damit eignet sich das Spülmittel besonders für Allergiker:innen.
  • Ohne Wasser: Damit wird 80% an Gewicht und somit CO₂ beim Transport gespart.
  • Ohne tierische Inhaltsstoffe: Die ooohne Produkte sind 100% vegan und ohne Tierversuche.

Spülmittel ohne Plastik: So wird es verwendet

Das ooohne Spülmittel kommt plastikfrei in Pulverform. Um daraus ein anwendbares Reinigungsmittel herzustellen, muss das Pulver in Wasser gelöst werden. Damit das Spülmittel die richtige Konzentration hat und somit die beste Spülwirkung bei dem geringsten Verlust an Ressourcen, ist es wichtig, sich an die Beschreibung zu halten. Das Wasser wird in einem Messbecher abgemessen und in die Glassprühflasche gegeben. Unter Rühren kommt das Pulver hinzu und wird so lange gerührt, bis es vollkommen aufgelöst ist. Verwendet wird das ooohne Spülmittel am besten im Waschbecken. Dabei reicht bereits ein Spritzer, um einen normalen Abwasch erledigen zu können.

Das ooohne Spülmittel ist komplett plastikfrei und wird selbst angemischt

Maximale Reinigungskraft

Mit dem ooohne Spülmittel wird die maximale Reinigungskraft bereits durch einen Spritzer ins Waschbecken erreicht. Dadurch werden Ressourcen gespart und das Spülmittel kann länger verwendet werden. Außerdem entsteht bei einer zu hohen Dosierung viel Schaum, was das Geschirrspülen aufwendiger macht. Im Waschbecken kann das von Essensresten befreite Geschirr in warmem Wasser schnell und einfach gespült werden. Zu hohe Wassertemperaturen kosten mehr Energie und schaden dadurch der Umwelt. Auch das abschließende Klarspülen sollte unter kaltem Wasser bei nur leicht geöffnetem Wasserhahn erfolgen. Um die Umwelt noch mehr zu entlasten, können auch weitere umweltfreundliche und natürliche Spülutensilien eingesetzt werden. Hier gibt es etwa Luffa-Schwämme, Schwammtücher oder Holzbürsten.

Plastikfreie Spülmittel Verpackung

Die meisten haushaltsüblichen Spülmittel sind in einer Verpackung aus Plastik abgefüllt. Bereits die Herstellung von Plastik schädigt die Umwelt. Zudem können viele Sorten von Plastik nicht recycelt werden. Sie sind daher nur für den Einmal-Verbrauch geeignet und können in der Natur nur sehr langsam abgebaut werden. Das ooohne Reinigungsmittel ist in Papier verpackt und verzichtet komplett auf die Nutzung von Plastik. Auch in einigen Unverpacktläden ist es ohne jegliche Verpackung zu kaufen. Papier wird entweder komplett recycelt oder in der Natur schnell abgebaut. Ein weiterer Vorteil von unverpacktem oder plastikfreiem Spülmittel besteht auch darin, dass kein Mikroplastik aus der Verpackung in das Produkt eindringt. Plastikverpackungen können bei langer oder falscher Lagerung feine Partikel abgeben. Diese Mikroplastikstücke schädigen Gesundheit und Umwelt, da sie durch ihre Größe schwer sichtbar sind und deswegen unbemerkt aufgenommen werden können.

Probleme durch Plastik und Mikroplastik in Reinigungsmitteln und Spülmitteln

Mikroplastik sind unlösliche Plastikstücke mit maximal fünf Millimetern Größe. Sie können aus verschiedenen Plastiksorten entstehen und haben gemein, nicht biologisch abbaubar zu sein. Das bedeutet, dass alles einmal erzeugte Mikroplastik auf natürliche Weise nie mehr aus der Umwelt verschwinden wird. Plastikverpackungen und deren Abrieb sind die achtgrößte Quelle für Mikroplastik. Dabei entsteht der Abrieb aus Versehen und wird nicht absichtlich erzeugt. Auch durch die Müllentsorgung in der Natur entsteht Mikroplastik, sobald größere Plastikstücke zu Mikroplastik zersetzt werden. Mikroplastik wird jedoch auch absichtlich in Kosmetik- und Reinigungsmittel als Bindung, Füllung oder Peeling-Partikel eingesetzt. Ist Mikroplastik einmal in der Natur, verteilt es sich durch Wind und Wasser auf der ganzen Welt. Tiere und Pflanzen nehmen Mikroplastik auf, wodurch es Teil der Nahrungskette wird. Laut WWF nimmt jeder Mensch im Durchschnitt so viel Mikroplastik auf, als würde eine Kreditkarte pro Woche gegessen. Das Mikroplastik schädigt Tiere und andere Lebewesen, da es zu Entzündungen, Verhaltensänderungen bis hin zum Tod führen kann. Für Menschen gilt es momentan noch als großteils ungefährlich. Jedoch ist noch nicht endgültig erforscht, wie hoch das Risiko für Menschen wirklich ist.

Ohne Mineralöl, biologisch abbaubar und aus erneuerbaren Ressourcen

Während synthetische Tenside aus Mineralöl hergestellt werden, benutzt ooohne ausschließlich pflanzliche Tenside. Die Rohstoffe für pflanzliche Tenside sind erneuerbar und können durch vollständiges Fehlen von Synthetik problemlos biologisch abgebaut werden. Pflanzliche Tenside sind besser für Pflege- und Kosmetikprodukte, da sie trotz intensivem Hautkontakt milder sind. Tenside helfen dabei, nicht mischbare Flüssigkeiten mischen zu können. Dadurch kann Öl mit Wasser gemischt werden, obwohl es eigentlich nicht zu vermischen ist. Durch die Tenside kann sich das plastikfreie Spülmittel von ooohne mit Wasser vermischen und bei der Reinigung Fett und Öl problemlos lösen. Bei ooohne wird Sodium Lauryl Sulfat (SLS) verwendet, das von Codecheck positiv bewertet ist, da es besser reinigt. Als anionisches Tensid hat es eine hohe Waschkraft und bildet viel Schaum. Auch Cocamidopropylbetain wird für ooohne verwendet. Es wird aus Kokosnuss gewonnen und ist sehr mild zur Haut und gut für die Umwelt. Als amphoteres Tensid mildert es die Wirkung von SLS ab und macht ooohne sanfter. Mehr als 30 Prozent anionische Tenside und weniger als fünf Prozent amphotere Tenside sind enthalten.

Das nachhaltige ooohne Spülmittel bietet eine hohe Reinigungskraft ohne problematische Inhaltsstoffe

Ohne Duft- und Farbstoffe: Gut für Umwelt und Allergiker

Ooohne verzichtet komplett auf Duft- und Farbstoffe, da sie für die Reinigungsfunktion des Spülmittels unnötig sind. Egal ob das Reinigungsmittel rot, blau oder grün ist oder ob es nach Meeresbrise oder Zitronenbaum riecht. Wichtig ist für ein Reinigungsmittel nur, ob es auch gründlich sauber macht. Viele Farb- und Duftstoffe können nicht nur die Gesundheit von Allergikern beeinträchtigen, sondern auch Hautreizungen verursachen. Oft sind diese Zusatzstoffe biologisch nicht abbaubar und schädigen damit die Umwelt. Obwohl für Körpercremes bereits verboten, nutzen viele Hersteller zudem immer noch Methylisothiazolinon in Reinigungsmitteln. Diese Konservierungsstoffe sorgen dafür, dass Spülmittel länger halten. ooohne verzichtet bewusst darauf, da dieses Mittel nachweisbar Allergien auslösen kann.

Ohne Wasser: 80 % weniger CO₂ beim Transport

Die meisten Spülmittel sind in mehr oder wenig konzentrierter Form in Wasser gelöst. Oft macht Wasser 80 Prozent des Gewichts aus. Ooohne verkauft die Reinigungsmittel als Konzentrat ohne Wasser, in Pulverform. Dadurch muss bei einer Lieferung 80 Prozent weniger Gewicht transportiert werden. Dieses niedrigere Gewicht sorgt für eine sehr hohe Ersparnis an CO₂. Damit das ooohne-Spülmittel noch nachhaltiger wird, erfolgt die Produktion ausschließlich in der EU und teilweise in Deutschland. So sind die Transportwege kurz und es wird zusätzlich CO₂ gespart. Außerdem wird damit sichergestellt, dass die Herstellung unter fairen Bedingungen erfolgt und keine Menschen bei der Produktion ausgebeutet werden.

Ohne tierische Inhaltsstoffe: ooohne ist 100 % vegan

Da ooohne nur pflanzliche Tenside benutzt und auf Duft- und Farbstoffe verzichtet, ist das Spülmittel komplett vegan. Die vegane Herstellung verringert die Umweltbelastung, da für tierische Produkte mehr Energie aufgewendet wird. Tierversuche werden leider immer noch bei der Erforschung von Kosmetik eingesetzt. Um sich diesem Missbrauch der Tiere entgegenzustellen, schließt ooohne Tierversuche komplett aus. Das finden wir natürlich besonders klasse!

Unser Fazit: Nachhaltiges Spülen nie mehr ooohne

Wir sind begeistert vom nachhaltigen Konzept des plastikfreien Spülmittels von ooohne. Die konsequente Umsetzung des Produkts in puncto Inhaltsstoffe, Verpackung, Herstellung und Qualität ist eine echte Alternative zu herkömmlichen Reinigungsmitteln. Übrigens soll das Produktportfolio von ooohne noch in diesem Jahr deutlich erweitert werden. Geplant sind zum Beispiel Color- und Vollwaschmittel, Geschirr-Spülpulver sowie Allzweck-, Bad- und Küchenreiniger. Wir sind gespannt, wie die Reise des jungen Unternehmens weiter gehen wird.

Bilder: ooohne Presse

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.